Bachelor-Studium: Der Gehobene Dienst

Das Stu­di­um be­ginnt mit ei­ner 9-mo­na­ti­gen Vor­aus­bil­dung an ei­nem der
Aus­bil­dungs­stand­or­te. Dann folgt das Ba­che­lor­stu­di­um mit den Schwer­punkt­be­rei­chen „Schutz­po­li­zei“ oder „Kri­mi­nal­po­li­zei“ an der Hoch­schu­le für Po­li­zei in Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen. Da­bei hast Du früh­zei­tig die Mög­lich­keit Dich für ei­ne Kar­rie­re bei der Schutz- oder Kri­mi­nal­po­li­zei zu ent­schei­den.

Au­ßer­dem kannst Du im neu­en Stu­di­en­zug Kri­mi­nal­po­li­zei mit Ver­tie­fung IT-Er­mitt­lun­gen / IT-Aus­wer­tun­gen ei­nen wei­te­ren Schwer­punkt set­zen. Im Wech­sel zwi­schen Theo­rie- und Pra­xis­ein­hei­ten wirst Du auf die Ar­beit als Po­li­zei­ober­kom­mis­sar/-in bzw. Kri­mi­nal­ober­kom­mis­sar/-in vor­be­rei­tet.

  • Studienaufbau

    Wie Dein Studium aufgebaut ist und wie es abläuft, erfährst Du hier.

    • Grundkurs
      3 Monate

      Im ersten Teil deiner Vorausbildung erhältst Du eine Grundschulung in den Bereichen Ein­satz­trai­ning mit Fahr- und Si­cher­heits­trai­ning, Zwangs­mit­tel- und Schieß­trai­ning, Ab­wehr- und Zu­griffs­trai­ning, sowie in Sport/Schwim­men und Ret­ten.

    • Aufbaukurs
      6 Monate

      Im Aufbaukurs steigst Du in den Leit­the­men­un­ter­richt ein. Hier eignest Du Dir Dein Grundwissen in den Bereichen Strei­fe, Ver­kehrs­über­wa­chung, Verkehrsun­fall­auf­nah­me und Kri­mi­na­li­täts­be­kämp­fung an.

    • Grundpraktikum
      6 Monate

      Im Grundpraktikum absolvierst Du 3 Pflicht­mo­du­le:
      Du verbringst Zeit im Strei­fen­dienst beim Po­li­zei­re­vier bzw. der Ver­kehrs­po­li­zei, beim Be­zirks- und Pos­ten­dienst, sowie bei der Kri­mi­nal­po­li­zei.

    • Grundstudium
      12 Monate

      Im Grundstudium bist Du zum ersten Mal am zentralen Studienstandort in Villingen-Schwenningen. Das Grundstudium umfasst 4 Pflichtmodule, außerdem vertiefst Du deine Kenntnisse im Einsatztraining. Sport ist ebenfalls Inhalt des Grundstudiums.

    • Hauptpraktikum
      6 Monate

      Im Hauptpraktikum absolvierst Du 3 Pflicht­mo­du­le:
      in Strei­fen­dienst beim Po­li­zei­re­vier bzw. der Ver­kehrs­po­li­zei, beim Be­zirks- und Pos­ten­dienst und bei Kri­mi­nal­po­li­zei. Außerdem kannst Du Dir weitere Praktikumsstellen aussuchen.

    • Hauptstudium
      12 Monate

      Im Hauptstudium erweiterst Du Dein Wissen in vier Pflichtmodulen, sowie im Einsatztraining. Auch Sport steht weiterhin auf dem Vorlesungsplan.

  • Verwendungs­orientiertes Studium

    Im Rah­men des ver­wen­dungs­ori­en­tier­ten Stu­di­ums er­hältst Du früh­zei­tig die Mög­lich­keit Dich für ei­ne Kar­rie­re bei der Schutz- oder Kri­mi­nal­po­li­zei zu ent­schei­den.

    Das verwendungsorientierte Studium ist ausschließlich für Direkteinsteiger (Polizei-/Kriminaloberkommissaranwärter/-innen) in den gehobenen Polizeivollzugsdienst vorgesehen.

    Die Bewerbung für eine kriminalpolizeiliche Laufbahn erfolgt nach Vorausbildung und Grundpraktikum zu Beginn des Grundstudiums. Das Auswahlverfahren soll bis Ende des Grundstudiums I (1.Semester) abgeschlossen sein. Erfolgt keine Bewerbung für die künftige Verwendung bei der Kriminalpolizei, bzw. hat das Auswahlverfahren keinen Erfolg, absolvierst Du den Bachelorstudiengang mit schutzpolizeilichen Schwerpunkten.

    • IT-Ermittlungen / ­IT-Auswertungen

      Im neuen Studienzug Kriminalpolizei mit Vertiefung IT-Ermittlungen / IT-Auswertungen kannst Du Dich künftig noch früher für diesen Schwerpunktbereich entscheiden.

      Nach dem Grundpraktikum besteht die Möglichkeit, sich für den Studienzug IT-Ermittlungen/ IT-Auswertungen zu entscheiden.
      Bereits im Grundstudium werden dann etwa 8 Vorlesungsstunden in diesem Schwerpunktbereich unterrichtet.

      In den Lehrveranstaltungen werden sowohl die technischen Grundlagen zur Entstehung digitaler Spuren und deren Verwertung bei Ermittlungen als auch die technischen Grundlagen für die Durchführung von Straftaten im Cyberbereich und deren Ermittlung behandelt.

  • Standorte

    Dein Ausbildungsstandort für die 9-monatige Vorausbildung wird Dir anhand Deines Wohnortes, abhängig von den verfügbaren Kapazitäten an den jeweiligen Standorten, zugewiesen. Mit Deinem Einberufungsschreiben bekommst Du auch mitgeteilt, wo Du die Vorausbildung absolvieren wirst.

  • Verdienst
    1. Jahr ca. 1.400,- EUR/netto
    2. Jahr ca. 1.450,- EUR/netto
    3. Jahr ca. 1.550,- EUR/netto

    Nach dem Studium als Polizei-/Kriminaloberkommissar/-in ca. 2.800,- EUR/netto*

    *Ledig/Steuerklasse 1/Besoldungsgruppe A10

  • Sternenkunde
    • Gehobener Dienst
      • Polizei-/Kriminaloberkommissar­anwärter/-in  (1 blauer Stern mit Litze in silber)
      • Polizei-/Kriminaloberkommissar/-in (2 Sterne, A10*)
      • Polizei-/Kriminalhauptkommissar/-in (3 Sterne, A11*)
      • Polizei-/Kriminalhauptkommissar/-in  (4 Sterne, A12*)
      • Erste/r Polizei-/Kriminalhaupt­kommissar/-in  (5 Sterne, A13*)
        *Besoldungsgruppe
    • Höherer Dienst
      • Polizei-/Kriminalrat/-rätin  (1 Stern, A13*)
      • Polizei-/Kriminaloberrat/-rätin  (2 Sterne, A14*)
      • Polizei-/Kriminaldirektor/-in  (3 Sterne, A15*)
      • Leitende/r Polizei-/Kriminaldirektor/-in  (4 Sterne, A16*)
      • Polizeivizepräsident/-in  (Eichenlaub mit einem Stern, B2*)
      • Polizeipräsident/-in  (Eichenlaub mit zwei Sternen, B3*)
        *Besoldungsgruppe

VORAUSSETZUNGEN

Hast Du das Zeug zur Po­li­zis­tin bzw. zum Po­li­zis­ten?
Der Polizeiberuf stellt einige Anforderungen an die Bewerberinnen und Bewerber, denn wir suchen die Besten!
Deshalb musst Du für die Einstellung bei der Po­li­zei Ba­den-Würt­tem­berg bestimmte Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len.

UNSERE FRISTEN

Zu früh kennen wir nicht – je eher Deine Bewerbung bei uns eingeht, desto schneller wird sie bearbeitet. Unten findest Du die Bewerbungsfristen für das Studium und die Ausbildung für die jeweiligen Einstellungstermine.

Gehobener Polizeivollzugsdienst

JUL 2024
Bewerbungsschluss: 29.02.2024
6 TAGE
FRIST VERLÄNGERT

EINSTELLUNGS­BERATUNG
IN DEINER NÄHE FINDEN

Bei Deiner zuständigen Einstellungsberatung erhältst Du alle Informationen rund um den Polizeiberuf. Die Kolleginnen und Kollegen nehmen sich gerne Zeit für Dich und Deine Fragen. Gib Deine Postleitzahl ein und kontaktiere Deine Ansprechperson vor Ort.